Neun Architekurfotograf:innen spenden an Mer-Stonn-Zesamme e.V.


Die Zeit während des Pandemie-Lockdowns 2020/21 haben viele Kulturschaffende für eigene, oft ungewöhnliche Projekte genutzt. So auch neun Architekurfotograf:innen, die sämtlich Mitglieder des Bundesverband Architekturfotografie BVAF e.V. sind. Vom Rotlichtviertel über die Ruhrgebietsmetropole bis hin zum verlassenen Eifelort thematisieren sie die An- oder doch eher Abwesenheit von Menschen im Bildraum ihrer Arbeiten.

Die teilnehmenden Fotograf:innen sind Mario Brand, Annika Feuss, Axel Hausberg, Jörg Hempel, Jens Kirchner, Hans-Jürgen Landes, Constantin Meyer, Lukas Roth, Stefan Schilling.


Spenden für Mer-Stonn-Zesamme durch den Anabwesenheit Katalog

Die Broschüre ANABWESENHEIT (52 Seiten, ISBN 978-3-00-071961-5, Gestaltung: Uta Kopp, Redaktion: Cornelia Ganitta) ist während der Ausstellung im Baukunstarchiv NRW erhältlich oder kann für eine Schutzgebühr von 15 EUR bestellt werden. Alle Einnahmen gehen vollständig an den Verein „mer stonn zesamme“. Gespendet werden kann auf der Website von „mer stonn zesamme“ oder direkt per PayPal. Die Spendenquittung dann einfach per Mail und mit einer Versandadresse an Stefan Schilling senden.


Weitere Infos zu den teilnehmenden Fotograf:innen und der Fotoausstellungen findet Ihr unter: http://anabwesenheit.de/




11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen